Narrenzunft Unlingen e.V.

 

Die Hexaverbrenner stellt einen Henkerknecht dar.

Im ausgehenden Mittelalter befand sich der Richtplatz für die Hexaverbrennungen des Dürmentinger Gerichts im Ensenheimer Wald bei Unlingen. In der "Hub" wurden zig dieser unglücklichen Frauen verbrannt.

Dieses düstere dämonenhafte Kapitel unserer Ortsgeschichte war der Anlass für die Schaffung der Maske im Jahre 1975.

 

Auffallend an dieser Gestalt eines Henkerknechts sind die dunkelbraune Farbe der Maske und die großen Flammen auf dem hellbraunen Gewand, die das Feuer bildlich darstellen. Die abstoßenden Gesichtszüge sind geprägt durch eine geierartige Hakennase und eine flammenfarbige Zunge – Symbol für die Falschheit und Verlogenheit ihres historischen Vorbildes.

 

Als Geschell trägt der Hexaverbrenner einen Lederriemen mit großen Glocken, dazu einen hölzernen Pranger. Die Hexe ist eine Einzelmaske. Sie versucht, dem Pranger zu entkommen, wird aber letztendlich doch in diesem zum Scheiterhaufen geführt.

 

hexaverbrenner(at)narrenzunft-unlingen.de